Kurt

Sarah Kuttners Roman „Kurt“ ist, trotz des sehr schweren Themas, ein Roman, der es schafft gar nicht pathetisch, sondern gefühlvoll und unbeeindruckt mit dem Thema Tod umzugehen.

Kann man noch im ersten Teil des Romans über die beiden Kurts und ihre Schrulligkeiten lachen, so bleibt einem im zweiten Teil erst mal ein Klos im Hals stecken, der sich nur langsam auflöst.

Lena, die Ich-Erzählerin bleibt in diesem Beziehungsdreieck immer etwas außen vor – gehört nicht so richtig dort rein, traut sich weder am Anfang an das Thema Erziehung und später nicht offen trauern zu können. Das ist so berührend geschrieben, dass man sich gut in sie hineindenken kann.

Diese Geschichte vor der Brandenburg-/ Oranienburgischen Kulisse macht das Bild noch stimmungsvoller.

So schnell wie dieses habe ich in letzter Zeit kein Buch mehr verschlungen. Und das, obwohl es nicht laut ist und auch eigentlich nicht viel passiert – trotzdem oder gerade deswegen hat es mich in seinen Bann ziehen & fesseln können.

Für Sie gelesen von Katja Rohles

Kuttner, Sarah
Fischer, S. Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783103974249
20,00 € (inkl. MwSt.)