0

Buchtipps

An einem trüben Tag im vergangenen November erfreute mich plötzlich der Anblick eines Eichhörnchens. Dieses Hörnchen bezog gerade einen Nistkasten in unserem Garten. Natürlich suchte ich - wie es für einen Buchhändler üblich ist - sogleich nach der passenden Lektüre, um etwas über den richtigen Umgang mit dem neuen Bewohner zu lernen. Dieses Buch von Reichholf ist nicht nur ein Sachbuch, es ist sehr unterhaltsam geschrieben. Der Leser/die Leserin erfährt so einiges über die verschiedenen "Hörnchen" und andere Nagetiere sowie über deren Lebensweisen.

Während Investigativ- Journalistin Heloise Kaldan für ihre nächste Reportage im trostlosen, unterschätzten Milieu der Sterbebegleitung recherchiert, begleitet sie den todkranken Jan Fischhof auf seinem letzten Weg. Nach einigen Gesprächen beschleicht Heloise das ungute Gefühl, ein dunkles Kapital rund um den Unfalltod eines damaligen Bekannten

Lange mussten wir auf einen neuen Polit- / Wirtschaftsthriller aus der Feder von Ken Follett warten. NEVER steckt voller aktueller Brisanz, politischer Intrigen und ist vor allem geprägt von emotionalen Einzelschicksalen - einerseits im Kampf für mehr Gerechtigkeit, andererseits mit der unbändigen Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Neue Bauernregel: „Wenn alles so bleibt, wie es ist / kräht bald kein Hahn mehr auf dem Mist.“

Marlin hat einen vollen Alltag: Sie geht noch in die Schule, kümmert sich um die schusselige Oma und schmeißt den Haushalt für ihren Vater mit und überhaupt lastet ganz schön viel Verantwortung auf ihren Schultern. Als ihr dann noch eine Schildkröte auf der Domplatte in Köln über die Füße läuft, ändert sich der Alltag von Marlin völlig. Eine bitterböse und ziemlich witzige Umweltsatire – gut vergleichbar mit Mark Uwe Kling und seinem Känguru! Geeignet für alle Lesenden ab der Generation Fridays for Future! Von Katja Rohles  

Ist unser Staat auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet? Am Beispiel der derzeitigen Pandemiebekämpfung analysiert der Volkswirt und Buchautor Moritz Schularick die Schwächen und zeigt Lösungswege auf wie wir das „Giddens-Paradox“ überwinden könnten. Geeignet für politisch interessierte und/oder pandemieverägerte Bürgerinnen/ Bürger, die konstruktiv nach vorne blicken und veränderungswillig und fähig sind. (Auch für Jugendliche geeignet). Pflichtlektüre für alle im Staatswesen beschäftigte Personen. Gelsen von Peter Schiwek  

Anne Stern portraitiert in ihrem Roman das Leben von Lotte Laserstein und ihrem Model Traute in der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg und der Hoch-Zeit ihres Schaffens und die Jahre später, in denen die jüdische Malerin aus Deutschland fliehen musste und in Schweden eine neue Heimat gefunden hat. Lesenswerte Zeitgeschichte und zwei beeindruckende Frauenleben! Gelsen von Katja Rohles  

Jakob, der beste Freund von Prometheus stirbt und er flieht in seinem Auto so weit, bis er schließlich im Autostrand im Sand stecken bleibt. Die Geschichte ist herzzerreißend und nichts für schwache Nerven, aber am Ende besteht doch immer die Chance auf Vergebung?! Und was haben eigentlich Mauersegler damit zu tun? Lesen Sie selbst – aber seien Sie gefasst. Dieses Buch ist wohl definitiv kein Wohlfühlbuch. Gelesen von Katja Rohles  

Spätsommer 1989, in der kleinen österreichischen Stadt Dunkelblum, nahe gelegen zur ungarischen Grenze, kommen hunderte Flüchtlinge aus Ostdeutschland an. Zur gleichen Zeit setzt eine Gruppe Studenten aus Wien einen verwahrlosten jüdischen Friedhof instand, stellt ein angereister, fremder Besucher unangenehme Fragen, mischt sich eine junge Einheimische zu sehr in Vergangenes ein und ein überforderter Bürgermeister verliert die Kontrolle.

Heinrich Steinfest, "Amsterdamer Novelle", Verlag Piper, 15 €, 112 Seiten